Walnussöl

26. September 2014

Die Ernte läuft und die ersten Meldungen deuten darauf hin, dass die Erwartungen zwar erfüllt werden und die anfänglichen Einschätzungen richtig waren, wir aber trotzdem eine äußerst komplexe Versorgung haben. Trotz einer großen Walnussernte sind die Vorboten für Walnussöl weniger rosig… Der Weltmarkt für Walnüsse und Walnussöl: Die weltweite Nachfrage nach ganzen Walnüssen (in Schale sowie aus der Schale) und das weiter steigende Interesse nach hochwertigem Walnussöl führen weiterhin zu einer sehr angespannten Situation. In den letzten 2 Jahren ist die Nachfrage nach Nüssen als auch Öl permanent größer als das Angebot. Aufgrund der aktuellen Versorgungslage ist somit eine Entspannung trotz eines Ernteüberhangs völlig ausgeschlossen. Die Bestände reichen aus, um bestehende Kontrakte zu erfüllen, aber für SPOT Aufträge sind die in Europa verfügbaren Mengen sehr niedrig. Saisonal bedingt kommt der Markt auch noch nicht richtig in Schwung. In unseren Anbaugebieten in Kalifornien und Italien kommt die neue Ware eher schleppend zum Markt. Diese wichtigen Informationen haben wir bereits direkt aus Kalifornien erhalten und in unseren Besuchen vor Ort festgestellt. Daraus ergibt sich die sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir das Preisniveau der letzten Jahre für die kommende Saison nicht mehr halten werden können. Unsere Prognose lautet daher: „die Walnussölpreise werden sich deutlich erhöhen“. Wie in unseren früheren Berichten werden wir die Hintergründe nochmals transparent und zeitnah erläutern, damit Sie die Dynamik der Angebotsseite besser verstehen und in Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen können: Gerade am Anfang der neuen Ernte halten sich die Bauern und Vermarkter in den Anbaugebieten stark zurück. Diese Zurückhaltung ist gerade in der aktuellen Marktlage noch deutlicher spürbar und hat aus unserer Sicht drei wichtige Gründe: Erstens werden in den kommenden Wochen zunächst nur die „besten“ Nüsse und somit die ganz frische Ware auf den Markt kommen. Die „Oilstock“ Menge, also der Walnussbruch, der bei der Verarbeitung vor Ort anfällt und maßgeblich für die Ölverarbeitung eingesetzt wird, gelangt also nicht auf den Markt. Wir stellen fest: Oilstock erhält lediglich eine hintergründige Priorität, und kommt entsprechend überhaupt nicht richtig ins „Rollen“. Zweitens warten und beobachten mehrere Marktteilnehmer erstmal. Ein klassisches „wait ´n see“…Szenario bestimmt die Marktstimmung. Die Frage lautet: „wie wird sich die Nachfrageseite des Marktes ab Oktober generell entwickeln?“. Drittens haben wir mit einem der bedeutendsten Anbieter in Kalifornien über seine grundsätzliche Besorgnis wegen der Wetterlage gesprochen. Siehe dazu auch unseren Bericht vom 18. September 2014. USDA 2014 California Walnut Objective Measurement report. Eine Kurzfassung aus diesem Bericht lautet: Die lang anhaltende Trockenheit wird die Erntevolumen für 2014 nicht nachträglich beinträchtigen. Eine gute Walnussernte - mit einem Plus von 11% gegenüber dem Vorjahr – wird erwartet. [caption id="attachment_1103" align="alignnone" width="545"]california walnuts sept. Quelle: OM survey report 5/9/2014[/caption]   Die CDFA (California Department of Food and Agriculture) rechnet damit, dass eine Menge von 545.000 Tonnen im 4. Quartal 2014/1. Halbjahr 2015 erreicht wird. Viele Anbauer haben trotz der Dürre ihre Bäume mit ausreichend Wasser (Grundwasser / kaum Oberflächenwasser) versorgen können. Aufgrund der guten Temperaturen läuft die Ernte früher an als in den letzten Jahren und die Ausbeute sei gut. Das milde Wetter war für das Wachstum besonders förderlich. Proben haben ergeben, dass wenig Schäden und Krankheiten zur eine besonders guten Qualität geführt haben. Walnussöl - Ausschau: Wir wollen nochmal vertiefen, warum eine Rekordernte trotzdem zu einer Verknappung führt: Erstens werden wir im Markt mit der fundamental knappen Ausgangssituation aus der letzten Ernte konfrontiert. Zweitens rechnen die Anbieter am Ursprung mit höheren Erträgen und besseren Verkaufserlösen, wenn die Ernte zeitversetzt auf den Markt gebracht wird. Drittens hat sich nun weltweit das Bewusstsein, sich gesund zu ernähren, positiv auf die Nachfrage nach Walnüssen und Walnussöl ausgewirkt. Argumente wie Cholesterinsenkung und die nachhaltig gute Auswirkung auf das Herzkreislaufsystem sind nun allgegenwärtig bekannt. Viertens steigen die Walnussexporte nach China Jahr um Jahr. Die CWC (California Walnut Council) berichtet auf ihrer Website, dass sich das Konsumverhalten stark verändert hat. Walnüsse werden in China in Bäckereien, zunehmend in Frühstückszerealien, in der Heimküche und als Snacks (für zwischendurch) verwendet. Nur zur Information: in den letzten 3 - 5 Jahren hat sich die Menge um >50% bei der stetig steigenden Mittelklasse vergrößert. Bis 2020 soll sich diese wohlhabende Schicht von 300 Mio auf > 700 Mio mehr als verdoppeln. Ist China bereits heute ein Nettoimporteur, so reicht die eigene Ernte von >700.200 Tonnen dann sicherlich nicht mehr aus, wenn heute bereits an die 200.000 Tonnen importiert werden! Das Resümee aus einschlägigen Foren und Verbänden, die wir regelmäßig besuchen, lautet: „China ist ein Garant für eine noch höhere Importnachfrage in der Zukunft“… Fünftens nochmals gesondert zur Bruch/Oilstock Ausschau. Weil die o.g. Riesenmengen hauptsächlich in der Schale exportiert werden und die Vermarktung und der Verzehr der Nüsse somit nicht mehr am Ursprung, sondern direkt in China erfolgt, fällt immer weniger Menge an Bruch/Oilstock an, die daher unmittelbar für die Ölgewinnung fehlt. Somit kommt es auch hier nachhaltig und künftig zu einer ernst zu nehmenden Verknappung im Angebot. Und nicht zuletzt weisen wir nochmals auf den Umstand hin, dass es in den letzten 6 - 12 Monaten eine schwerwiegende Kontamination - Mineralöl im Walnussöl - gegeben hat. Die Qualitätskontrollen wurden daraufhin nochmals verschärft und Kunden sensibilisiert. Diese Marktbereinigung bedeutet eine Verknappung im Angebot und einen nicht unerheblichen Druck auf die Verfügbarkeit der unbedenklichen und hochwertigen Rohstoffe, die wir benötigen und verarbeiten. Hatte der eine oder andere weniger kritische Produzent in der Vergangenheit jegliche, und öfters auch fragwürdige Rohware verarbeitet, so ist Schluss damit! Unabhängige Labore haben diese Kontaminationen aufgedeckt und die nationalen Ölverbände und FEDIOL (internationaler Ölverband) haben diese Situation unter strenge Beobachtung. Fazit: Weder in Kalifornien noch im Mittelmeerraum kann das TEAM der OPW heute ausreichend Rohware-Ernte buchen, um die gesamte Nachfrage in Europa zu befriedigen. Das Walnussöl notiert bereits fester und das Angebot bleibt vorrausichtlich auch im 4. Quartal 2014 begrenzt. Wir sehen auch keine Hinweise, dass sich diese Situation in absehbarer Zeit ändern wird. Nachhaltig - das ist bezogen auf die folgenden zwölf Monate bis zur nächsten Ernte Ende 2015! Grundsätzlich gehen wir auch davon aus, dass wir in der zweiten Hälfte 2015 wieder eher eine knappe Situation als einen Überschuss am Markt haben werden. Wir haben für unsere Kontraktkunden ausreichende Mengen für die Versorgung gesichert. Wir bitten alle Kunden, rechtzeitig ihre Bedarfsplanung und Anschlusskontrakte mit unserem Vertriebsteam abzusprechen, damit wir die Mengen, sobald diese zur Verfügung stehen, für sie absichern können. Getreu unserem Firmenslogan „Einfache Dinge gut gemacht …“ wird das TEAM der OPW Sie sehr gründlich über die Marktlage unterrichten. Diesmal mit dem Zusatztext: „schwierige Dinge ebenso!“ Uns stehen die ersten Mengen hochwertiger italienischer Ware und ein überragendes geröstetes Walnussöl zur Verfügung. Diese Gourmetqualitäten bieten wir ab sofort - ab Lager Viersen - an. Es handelt sich um absolute Premiumqualitäten - ausgewählte Piemonte- und Sorrento-Qualität -, die in verschiedenen Verpackungen ab sofort geliefert werden können. Lesen Sie gerne unsere weiteren BLOG und NEWS Themen zum Thema Walnussöl. Weitere Links sind unten aufgeführt. Für weitere Fragen stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung! /blog/post/tag/walnussoel/ /blog/post/mandel-und-walnuss-blog/ /blog/post/wp-content/uploads/2014/09/September-2014-Objective-Measurement-report-USDA-Walnut.pdf

Das könnte Sie auch interessieren