Sanddornöl

04. Februar 2014

Dieses besondere Pflanzenöl, findet aufgrund der in großen Mengen enthaltenen Antioxidantien (β-Carotin und Tocopherol) und seiner einzigartigen Fettsäureverteilung immer mehr Beachtung in der Kosmetik und in der  Naturheilkunde. In Tibet jedoch, wird das Sanddornöl schon seit über 1.000 Jahren medizinisch genutzt und wegen seiner heilenden Wirkung geschätzt. Es gibt zwei Sorten des Sanddornöles: das Sanddornfruchtfleischöl und Sanddorn Kernöl. OPW bietet ihnen das Sanddornfruchtfleischöl aus seiner „Urheimat“ Tibet an. Das Fruchtfleisch der Sanddornbeere enthält nur ca. 1-2 % des hochwertigen Öles. Das Sanddornfruchtfleischöl verdankt seine intensiv orange Farbe den hohen Gehalt an Carotinoiden und duftet süß fruchtig. Äußerst interessant ist die Fettsäureverteilung in diesem Öl. Unser Sanddornöl hat einen Palmitin- bzw. Palmitoleinsäuregehalt von ca. 30 – 40 %. Die Palmitoleinsäure kommt in anderen Pflanzenölen nur ganz gering oder gar nicht vor. Aufgrund der Tatsache, dass Palmitoleinsäure eine Komponente unseres Hautfettes bildet, wird das Sanddornöl sehr gut von unserem Körper aufgenommen bzw. absorbiert. Dadurch unterstützt das Sanddornöl die Wundheilung, beschleunigt die Zellregeneration und wirkt schmerzlindernd, beispielsweise bei einem Sonnenbrand. Der hohe Anteil an Tocopherol (Vitamin E) schützt vor freien Radikalen die bekannterweise eine Ursache für Hautalterung sind. Außerdem wird dem Sanddornfruchtfleischöl eine positive Wirkung bei Magen-Darm Problemen und bei Entzündungen des Rachens nachgesagt. Ebenfalls kann es bei einer Mangelernährung und Vitaminmangel dazu beitragen diese Defizite auszugleichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Keine interessanten Blogbeiträge vorhanden