OPW Trendcheck Juli 2017 – Rizinusöl und Rizinusöl Derivate

27. Juni 2017

Seit dem 23. Juni 2017 sehen wir einen Abwärtstrend im Markt, welcher sich bei ca. 4 % befindet. Dies hängt damit zusammen, dass zurzeit über eine Waren- und Dienstleistungssteuer gesprochen wird, die ab dem 01. Juli 2017 in Kraft treten soll. Aufgrund dessen werden die Lagermengen sehr niedrig gehalten und fleißig verkauft. Somit ist das Preisniveau das niedrigste innerhalb der letzten 4 Monate. Dies sorgt für eine positive Nachfrage im Markt. Gleichzeitig müssen wir nun berücksichtigen, dass wir Anfang Juli 2017 mit Preisanstiegen rechnen können, wenn die Waren- und Dienstleistungssteuer tatsächlich eingeführt wird. Die Saatankünfte in Gujarat und Rajasthan sind weiterhin rückläufig und befinden sich zurzeit bei ca. 20.000 Säcken pro Tag (1 Sack entspricht 75 kg Rizinusbohnen), was auch für einen stetigen Preisanstieg sorgen wird, weil wir nun Finanzierungs- und Lagerkosten für das Produkt berücksichtigen müssen. Eine entscheidende Rolle könnte auch der Monsun spielen. Aus heutiger Sicht befindet sich weiterhin alles im Zeitplan und es sind keine Defizite zu erkennen. Anhand der folgenden Preisgrafik können Sie sich einen Überblick über die Entwicklung von Rizinusöl 1.Pressung auf Basis „FCA Rotterdam“ seit Juni 2014 verschaffen: Für weitere Informationen schauen Sie bitte auch in unseren Rizinusöl-Bereich auf unsere Website. Hier geht’s zur Website: WE’R Rizinusöl Bei weiteren Fragen oder Anregungen steht Ihnen das Team der OPW Ingredients GmbH gerne beratend zur Seite. Unser Produktfokus gilt neben der Molke und den Proteinen, Ölen wie dem Mandelöl, Walnussöl, Aprikosenkernöl, Rizinusöl, Rizinusöl Derivate, Pflegeöl, der Sebazinsäure, der Welt der Bioöle und Gourmet Öle und allgemein den pflanzlichen Ölen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Keine interessanten Blogbeiträge vorhanden