Mandel Update – Live aus Sizilien!

25. Juni 2014

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach reiner – unverfälschter Ph Eur und MR Qualität, sowie BIO Mandeln, haben wir uns gemeinsam mit unseren Partnern PARODI NUTRA und FRATELLI PARODI auf den Weg gemacht, um uns ein persönliches Bild über den Zustand der Mandelplantagen in unserem wichtigsten Anbaugebiet in Italien zu machen. Wir konnten ein ausführliches Bild der Lage vor Ort gewinnen. Die wichtigsten Neuerkenntnisse aus unserer Reise sind:

  • Unsere Reiseroute führte quer durch die wichtigsten Anbaugebiete. Wir starteten in Campomorone nahe Genova. Hier befindet sich der Hauptsitz und Produktionsbetrieb unserer italienischen Produktionspartner. Unsere Reise führte über den südlichen Teil der Emilia-Romagna, Umbria und Abruzzo. Erfreulicherweise haben wir festgestellt, dass viele neue Bäume gepflanzt wurden.
  • Neben Mandelheinen haben wir auch einige neuen Betriebe auditiert, die verstärkt neben Ihren Olivenbäumen neue Aprikosen-, Walnuss- und Pfirsichbäume angepflanzt haben.
  • Anschließend konzentrierten wir uns auf die bestehenden Anbaugebiete in Apulien, Kalabrien, Basilicata und natürlich Sizilien; hier greifen wir zurück auf langjährige – besonders zuverlässige Partner die uns seit vielen Jahren mit einer hervorragenden Mandelnuss versorgen. Die ganzen Nüsse werden ausschließlich für unsere hervorragende Mandel Ph Eur 8.0 Qualität eingesetzt und der Mandelbruch für unsere MR Qualität.
  • Die Wetterbedingungen der letzten Wochen waren besonders gut und die Aussichten für die ersten Sommerwochen stimmen uns für die weitere Ernteentwicklung positiv.
  • Die Regenfälle im Frühjahr sorgten für eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit, die ausgiebigen Sonnenstrahlen der letzte 2 - 3 Wochen haben dazu beigetragen, dass die Früchte sich zufriedenstellend (d.H. durchschnittlich / bis überdurchschnittlich) entwickeln.
  • Wir werten dies als eine positive und gute Entwicklung, da wir aktuell davon ausgehen, dass sich die Ausbeute und Ölerträge weiterhin im Rahmen unserer Erwartungen entwickeln. Daraufhin haben wir unsere Versorgung für die kommenden Monate gesichert und arbeiten weiter an der Qualität und Quantität für die neue Ernte! Vor allem mit Hinblick auf die schlechten Aussichten aus Kalifornien und Spanien nimmt die Lieferkette aus Italien eine immer größere Bedeutung an
  • Wir warnen jedoch aktuell noch vor allzu großem Optimismus, dass die aktuelle Unterversorgung rasch mit eine komplette Versorgung aus Italien aufgefangen werden kann! Die neuen Bäume brauchen mit Sicherheit noch einige Jahre bevor wir die Versorgungslücke vollständig schließen können!
  • Entscheidend für die Saison 2014/15 ist jetzt, die Menge an Niederschlägen, welche die Bäume jetzt noch abbekommen und wie gut die Nüsse in den kommende Wochen reifen. Erste Bilder des aktuellen Wachstumsstadiums sehen Sie unten.

Resümee:

  • Im Großen und Ganzen liegt die Blütezeit der Mandelbäume in den Anbaugebieten komplett hinter uns.
  • Nach jetzigen Einschätzungen wird das Erntevolumen der 2013er Ernte mit ca. 5 - 8% übertroffen. Dass gibt uns Planungssicherheit, trotzdem müssen wir vorsorglich eine Warnung aussprechen: wir gehen aktuell davon aus, dass wegen nicht ausreichender Mengen aus den USA und Spanien, die Versorgung in Europa weiterhin unter Druck bleibt.
  • Die steigende Nachfrage aus aller Welt übersteigt das Angebot. Obwohl die Anbauflächen und Erntemengen in den vergangenen 10 Jahren um mehr als 50% gestiegen sind

Leiter der Abteilung Specialties Herr Klaus van Zoggel fasst die Situation in Italien aktuell wie folgt zusammen: „ Der internationale Mandelölmarkt ist nach wie vor mit Lieferengpässen bis Ende Q3 2014 und mit teilen Q4 2014, also bis die neuen Früchte geerntet und verarbeitet sind, behaftet. Ganze Nüsse für unsere Ph Eur 8.0 Qualität sind nach wie vor sehr rar! Ebenfalls bleibt die Versorgung der BIO Qualität äußerst knapp. Die Preise werden aufgrund der bereits seit Monaten andauernden Trockenheit und Dürreperioden in Kalifornien weiter fest notieren. Bei so viel Unsicherheit und Unwägbarkeiten empfiehlt OPW eine Absicherung des Jahresbedarfes. Ab Oktober/November werden die Karten neu gemischt“.

Das könnte Sie auch interessieren

Keine interessanten Blogbeiträge vorhanden