Leinsamenmehl: Allrounder unter den Spezialitätenmehlen

16. August 2019

Leinsamenmehl, auch bekannt als Leinmehl, ist ein teilentöltes Pflanzenmehl. Es dient als Alternative zu Weizenmehl oder Ei-Ersatz in Backrezepten oder anderen Lebensmitteln.

Von Natur aus ist Leinsamenmehl:

  • glutenfrei
  • vegan
  • low-carb
  • proteinreich und
  • ballaststoffreich

Wie wird Leinsamenmehl hergestellt?

Leinsamenmehl entsteht als Nebenprodukt bei der Herstellung nativen Leinöls.

Schritt 1: Ölpressung der Leinsamen

Goldene oder braune Leinsamen werden in der Ölmühle mit Schneckenpressen schonend kaltgepresst. 

Schritt 2: Auffangen des Ölpresskuchens

Der bei der mechanischen Kaltpressung anfallende Presskuchen wird aufgefangen und ausgekühlt.

Schritt 3: Vermahlen des Ölpresskuchens 

Der ausgekühlte Presskuchen wird in einer Hammermühle zu feinem Mehl vermahlen. Je nach Sorte der gepressten Leinsamen ist das Pflanzenmehl goldfarben oder braun.

Durch die schonende Herstellung bleiben alle wertvollen Nährstoffe des Leins im Ölpresskuchen und somit auch im Leinsamenmehl enthalten.

Unterschied zwischen Leinsamenmehl und geschroteten Leinsamen

Der Unterschied zwischen Leinsamenmehl und geschroteten Leinsamen liegt in der Verarbeitungsweise.

Geschrotete Leinsamen:

Zur Herstellung geschroteter oder gemahlener Leinsamen wird die gesamte Ölsaat mithilfe eines starken Mixers vermahlen.

Leinsamenmehl, teilentölt:

Zur Gewinnung des Leinsamenmehls wird ausschließlich der Ölpresskuchen vermahlen.

Wie lange ist Leinsamenmehl haltbar?

Leinsamenmehl besitzt nur einen geringen Restölgehalt, weshalb es deutlich oxidationsstabiler als Leinschrot ist. Bei kühler, lichtgeschützter Lagerung kann es bis zu 12 Monate aufbewahrt werden.

Wie wird Leinsamenmehl verwendet?

Leinsamenmehl ist vielseitig in der Küche und Lebensmittelindustrie als Koch- oder Backzutat verwendbar. Dank des leicht nussigen Geschmacks eignet es sich sowohl zur Zubereitung süßer als auch herzhafter Speisen.

Leinsamenmehl statt Weizenmehl

Leinsamenmehl hat nur 4 g Kohlenhydrate pro 100 g und ist von Natur aus glutenfrei. Es ersetzt in Backrezepten für Kuchen, Brote, Tortillas oder Pizzateige etwa 20 % der Weizenmehlmenge. Der restliche Mehlanteil kann beispielsweise durch teilentöltes Mandelmehl oder Kokosmehl ersetzt werden.

Leinsamenmehl als veganer Ei-Ersatz

Leinsamenmehl quillt dank des hohen Ballaststoffgehalt in Verbindung mit Flüssigkeit auf. 1 EL Goldleinsamenmehl vermischt mit 3 EL Wasser ersetzt 1 Ei in Ihren Backrezepten.

Leinsamenmehl statt Gelatine

Leinsamenmehl eignet sich, ähnlich wie Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl,  hervorragend als Bindemittel und zum Andicken von Saucen, Suppen, Getränken oder Süßspeisen. 

Wie wirkt sich Leinsamenmehl auf die Gesundheit aus?

Leinsamenmehl ist reich an Ballaststoffen, Proteinen, Omega-3-Fettsäuren und Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium oder Eisen. In Kombination mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung kann es viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

Ballaststoffe für eine gute Verdauung 

Die Ballaststoffe des Leinsamenmehls können mit ihrer besonderen Quelleigenschaft die Darmflora stärken, das Volumen des Darminhalts vergrößern und somit die Verdauung anregen. Zur Darmreinigung nehmen viele Menschen Leinsamenmehl mit ihrem morgendlichen Müsli oder Porridge zu sich.

Phytohormone für den Hormonstoffwechsel

Im Vergleich zu anderen Pflanzen enthält Lein und somit auch Leinsamenmehl etwa 75 bis 800 mal mehr Lignane, sogenannte Phytonährstoffe. Sie sollen sich positiv auf den Hormonstoffwechsel, insbesondere auf den Testosteronspiegel, auswirken. Durch regelmäßigen Verzehr soll Leinsamenmehl die Prostatagröße reduzieren können.

Antioxidantien zum Schutz vor freien Radikalen

Die im Leinsamenmehl enthaltenen Antioxidantien schützen die Zellwände vor freien Radikalen und können das Hautbild und die Haarstruktur verbessern.

Detox: Entschlacken durch Spurenelement Selen

Das im Leinsamenmehl enthaltene Spurenelement Selen soll entgiftend auf den Körper wirken. Selen bindet Schwermetalle und hilft diese aus dem Körper zu transportieren.

OPW Ingredients ist Ihr Hersteller für teilentöltes Leinsamenmehl

Verwenden Sie unser Leinsamenmehl aus goldener oder brauner Leinsaat zur Herstellung Ihrer Backwaren, Convenience-Produkte oder Nudelvariationen.

Profitieren Sie von unserer Produktqualität:

  • IFS Food zertifiziert
  • ISO 9001:2015 zertifiziert
  • Bio-zertifiziert

Sie benötigen weitere Informationen?

Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage kostenlose Muster, Angebote oder Produktdatenblätter zu.

Jetzt Kontakt aufnehmen

+49 (0) 2163 / 9514 - 500 oder info@opw-ingredients.com

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Zukunftsweisende Technologien zur Herstellung inno...

Hagebuttenöl: Wirksames Pflegeöl für kosmetische u...