Ernteerträge von Walnüssen - Marktausblick

16. November 2017

Die weltweiten Ernteerträge von Walnüssen für 2017/18 fallen in diesem Jahr auf insgesamt 2,1 Millionen Tonnen. Dies liegt vor allem an dem geringen Ertrag in China und den USA. Der globale Export, der von den Vereinigten Staaten dominiert wird, wird voraussichtlich um ca. 6% auf bis zu 755.000 Tonnen steigen. Die Erträge in China fallen um ca. 6% auf 1 Million Tonnen. Hierfür sind vor allem der frostige Frühling in der Provinz Yunnan und die Dürre in der Provinz Shanxi verantwortlich. In anderen Gebieten hat sich der Ertrag durch die Erweiterung vieler Anbaugebiete wiederrum gesteigert.  Die Importmengen sollen in diesem Jahr bei ca. 70.000 Tonnen liegen, was auf die Nachfrage der Food Ingredients und Snack Food Industrie zurückzuführen ist. Auch in den vereinigten Staaten ist die Ernte in diesem Jahr schlechter ausgefallen. Die Erträge sinken um 5% auf insgesamt 590.000 Tonnen. Die Saison begann mit kalten Temperaturen und der Rekordniederschlag im Winter und Frühling führte dazu, dass einige Plantagen über mehrere Wochen überschwemmt waren. Zudem stellten überdurchschnittlich viele Insekten sowie die exzessiven Hitzewellen im Sommer, die die Anbauer dazu zwangen Sonnenschutzmittel anzuwenden, ein Problem dar. Man erwartet einen Fall von 21% in der Nachfrage auf 150.000 Tonnen insgesamt. Die Exportzahlen steigen voraussichtlich um 3% auf eine Rekordmenge von 475.000 Tonnen. Diese Rekordzahl kommt hauptsächlich durch den Export nach Asien zustande. Die Produktion der Europäischen Union sinkt, aufgrund von leichten Einbrüchen im französischen und rumänischen Markt, leicht auf 115.000 Tonnen. Nachfragen aus der Snack- und Back-Industrie bleiben gleich und die Importmenge steigt um 3% auf 260.000 Tonnen. In Chile bleibt die Produktionsmenge auf einem hohen Level von 120.000 Tonnen, wovon fast die gesamte Menge in den Export geht. Die Mengen in der Ukraine steigen um 5% auf insgesamt 113.000 Tonnen. Der Großteil der Walnüsse wird bisher noch von privaten Bauern angebaut, jedoch ist seit 2009 die Menge der kommerziell angebauten Nüsse erheblich gestiegen. Mittlerweile wird ¼ der Gesamtmenge kommerziell angebaut. Die Ausbeute in der Türkei sinkt um 5% auf 58.000 Tonnen nach starker Trockenheit und Dürre in einigen Regionen sowie Hagel und Frost in anderen Gebieten. Die Importzahlen steigen um ca. 5% auf 110.000 Tonnen, da die Walnuss nicht mehr nur als Zutat für Desserts verwendet wird, sondern auch immer mehr von Menschen gekauft wird, die sich bewusster Ernähren wollen und die Nuss als gesunden Snack verzehren.                     QUELLE: Foreign Agricultural Service / USDA October 2017 Unser Produktfokus gilt neben den Mehlen und den Proteinen, Ölen wie dem Mandelöl, Walnussöl, Aprikosenkernöl, Rizinusöl, Pflegeöl, der Sebazinsäure, der Welt der Bioöle und Gourmet Öle und allgemein den pflanzlichen Ölen.

Das könnte Sie auch interessieren