Erbsenprotein

28. Juni 2016

Wenn man auf der Suche nach einem gluten- und lactosefreien sowie veganen Protein ist, stolpert man zwangsläufig über das Erbsenprotein. Das allergenarme, 80-prozentige Protein ist eine hervorragende Alternative zum herkömmlichen Sojaprotein, aber auch zu den klassischen Whey Proteinen. Ob zum Muskelaufbau oder Erhalt der Muskeln, Erbsenprotein bietet Ihnen in jedem Fall eine gesunde Eiweißquelle. Hinzu kommt ein hoher Eisengehaltgehalt, hier reichen schon 20g, um 30 % des täglichen Bedarfs zu decken. Zudem ist Erbsenprotein, im Vergleich zum Sojaprotein, sehr leicht verträglich und ruft keine allergischen Reaktionen hervor. Wer nach dem Sport ein starkes Hungergefühl hat, sollte auf jeden Fall Erbsenprotein ausprobieren. Es löst nachweislich ein schnelleres und längeres Sättigungsgefühl im Körper aus, als zum Beispiel Whey Proteine. Neben den hervorragenden Produkteigenschaften sollte man auch aus klimatischer Sicht auf das Erbsenprotein schauen. Die Erbse benötigt bei ihrem Anbau deutlich weniger Wasser und Düngemittel, als tierische Proteine. Zudem reichert es bei seinem Wachstum, den Boden noch mit Stickstoff an, was das Düngen mit einem schädlichen Mineraldünger überflüssig macht. Bei der Einnahme von Erbsenprotein muss man jedoch darauf achten, dass es kein vollständiges Aminosäureprofil besitzt. Es fehlt die essentielle Aminosäure Methionin. Aus diesem Grund empfehlen wir, Erbsenprotein in Kombination mit Reisprotein einzunehmen. Abschließend kann man noch festhalten, dass Erbsenprotein eines der günstigsten Proteine am Markt ist. Das Team der OPW Ingredients GmbH freut sich auf Ihre Anfragen für konventionelle und Bio Ware.  

Das könnte Sie auch interessieren

Keine interessanten Blogbeiträge vorhanden